Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Die „Titanic-App“ kannst Du nicht herunterladen. Die machen obszöne Witze und die haben Dich nicht zu interessieren.“ Das ist die Meinungsfreiheit im Google Play-Store. Dort herrscht der Tech-Gigant, wie ein Kioskbetreiber über sein Sortiment.
In der Pandemie findet der Unterricht per Videokonferenz statt. Eine Berliner Grundschule verzichtete aus Angst vor datenschutzrechtlichen Konsequenzen auf den Einsatzes gängiger Videokonferenzsoftware und stieg auf Padlet um. Das ist eine Art digitales schwarzes Brett, auf dem man Hausaufgaben hinterlegen und sich mit den Schülern austauschen kann.
Darknet klingt dunkel, böse und gefährlich. Aber ist es das auch? Der Begriff beschreibt eine virtuelle Umgebung, in der Teilnehmer ihre Verbindungen untereinander manuell herstellen. Im Unterschied zu konventionellen Netzwerken, werden Verbindungen hier nicht automatisch und willkürlich veranlasst.
Die kürzlich vorgestellte Apple-Watch hat die Funktion „Familienkonfiguration“. Sie ermöglicht es, die Apple Watches verschiedener Familienmitglieder via iPhone als Gruppe zu konfigurieren.
Die Corona-Warn-App ist auf vielen Smartphones angekommen. Der Gesetzgeber setzt auf freiwillige Installation.
Corona Tracking-Apps sollen die Pandemie bekämpfen. Smarte Technik wird aber auch unabhängig davon zur Gesundheitsvorsorge erprobt.
In der digitalisierten Welt hinterlässt jeder eine Vielzahl von persönlichen Daten. Häufig verbietet es der Datenschutz, diese Informationen zu nutzen. Das ist oft schade, denn es gibt Zwecke, für die so mancher seine Daten vielleicht gerne teilen würde. Denken wir an die Pandemiebekämpfung.
Blutegel sind wundersame Wesen, die man zu Heilzwecken einsetzen kann. Sie saugen Blut und geben dabei zugleich Heilstoffe an den Körper ab, von dem sie sich ernähren. Nun bekommen sie Mitstreiter.
Franz Kafka war ein sensibler Mensch, der viel geschrieben aber nicht veröffentlicht hat. Weltliteratur wurden seine Werke nach seinem Tod gegen seinen letzten Willen. Was hätte er dazu gesagt, wenn Mathematik und Algorithmik ein von ihm unvollendetes Werk „vollendet“ hätte?
Dass Lahme gehen ist nach er der Bibel ein Wunder. Forscher an der US-Harvard-Universität wollen Querschnittsgelähmten und Schlaganfallpatienten nun auf irdische Weise helfen.
Wohlbefinden im Beruf ist wichtig. Aber wie finden Job und Bewerber zusammen? Oft entscheidet das Bauchgefühl. Das kann leicht täuschen. Für solche Fälle verspricht moderne Technik unter dem Oberbegriff „künstliche Intelligenz“ eine Lösung zu sein.
Der Herzinfarkt steht auf Platz eins der Todesursachen weltweit. Es kommt auf seine Früherkennung an. Apple will dazu einen Beitrag leisten und hat mit der Universität Stanford eine Studie mit 400.000 Personen durchgeführt.
1 von 2