Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Am 20.11.2019 fand im Maternus­haus zu Köln das 38. RDV-Forum statt. Durch die Veranstaltung führte Prof. Peter Gola, Ehrenvorsitzender der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V. und Chef­redakteur der RDV. Der Vormittag der Veranstaltung war im Schwerpunkt Themen rund um den betrieblichen bzw. behördlichen Datenschutzbeauf­tragten gewidmet.
Vor rund 400 Teilnehmenden startete am 21.11.2019 im Kölner Maternushaus die 43. DAFTA unter dem Titel „DS-GVO: Aktuelle Herausforderungen bis zur Künstlichen Intelligenz (KI)“. Die DAFTA ist eine der größten Fachtagungen zum Thema Datenschutz in Europa.
Frage des GDD Erfa-Kreises Würzburg:

Ein Unternehmen (Wachunternehmen) führt die Einlasskontrolle in einem Produktionsunternehmen (Kunde) als externe Dienstleistung durch. Die Mitarbeiter des Wachunternehmens arbeiten auf Systemen des Kunden.
Am Datenschutz kommen auch die Zeugen Jehovas nicht vorbei. Die über Hausbesuche verbreitete Religionsgemeinschaft fällt unter das neue Datenschutzrecht.
Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) gibt an, dass es aktuell seine Prüfaktivitäten verstärkt. Die flächendeckenden Datenschutzkontrollen in Bayern fokussieren sich nach Angaben des BayLDA auf Prüfungen bei Online-Shops, bei Arztpraxen und in Bezug auf die Erfüllung der Accountibility-Pflichten würden Großkonzerne geprüft. Bei mittelständischen Unternehmen konzentrieren sich die Prüfungen auf die Umsetzung der Informationspflichten im Rahmen von Bewerbungsverfahren.
Nach Auffassung der österreichischen Datenschutzbehörde DSB lassen sich aus Art. 32 DS-GVO für den Betroffenen keine Ansprüche auf konkrete Sicherheitsmaßnahmen gegen den Verantwortlichen ableiten.
Gilt die Informationspflicht bei Datenerhebung nach Art. 13 DS-GVO rückwirkend, oder erst ab 25.05.2018?
Das „Netzwerk Datenschutzexpertise“ ist ein Zusammenschluss von DatenschutzexpertInnen, deren Ziel es ist, öffentliche Diskussionen über Fragen des Datenschutzes sowie generell des Schutzes von Menschenrechten und Grundrechten in der digitalen Welt zu initiieren bzw. durch eigene Beiträge wissenschaftlicher oder praxisbezogener Art voranzubringen.
Da die Leistungen eines Dienstleisters sehr vielschichtig sind, muss im Rahmen einer Einzelfallprüfung untersucht werden, ob eine Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag vorliegt.
Kann der Datenschutzbeauftragte dem Compliance-Beauftragten unterstellt werden oder ist dieser direkt der Geschäftsleitung zu unterstellen?
Das Landgericht Frankfurt am Main hat mit seinem Urt. v. 13.09.2018 bestätigt, dass ein Friseurgeschäft, dass Videos von Haarverlängerungen ihrer Kunden erstellt und über das Netz zum Abruf bereitstellt sowohl gegen das KUG als auch gegen die Datenschutzgrundverordnung verstößt.
Frage des GDD Erfa-Kreises Würzburg:
1 von 28