Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

CNIL veröffentlicht Privacy Impact Assessment Tool

Die Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés (CNIL; deutsch Nationale Kommission für Informatik und Freiheiten, die nationale Datenschutzbehörde Frankreichs mit Sitz in Paris, hat eine Software für die Durchführung einer sog. Datenschutz-Folgenabschätzung nach Art. 35 DS-GVO veröffentlicht.

Die sog. PIA-Software (Privacy Impact Assessment) ist Teil eines Prozesses zur Unterstützung der für die Verarbeitung Verantwortlichen bei der Umsetzung der Pflichten aus der DS-GVO. Das Tool ist in französischer und englischer Sprache verfügbar und soll die Datenschutz-Folgenabschätzung erleichtern und die Verantwortlichen bei der Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung begleiten, die ab Mai 2018 für einige Verarbeitungen obligatorisch wird. Dieses Instrument zielt auch darauf ab, die von der CNIL veröffentlichten Leitfäden zum Thema Datenschutz-Folgenabschätzung zu erleichtern.

Das Tool richtet sich vor allem an Verantwortliche, die mit dem PIA-Ansatz nicht vertraut sind. Es handelt sich um eine "ready to use"-Version, die einfach auf einem Rechner gestartet werden kann. Das Tool wird auch in einer sog. portable-Version angeboten, die keiner Installation bedarf. Es soll auch möglich, das Tool auf Servern einzusetzen, um es in bereits intern im Unternehmen eingesetzte Tools zu integrieren.

Verantwortliche können den Inhalt des Tools an Ihre spezifischen Bedürfnisse oder Ihren Tätigkeitsbereich anpassen, indem Sie beispielsweise ein DSFA-Modell erstellen, welches dupliziert und für ähnliche Behandlungen verwendet werden kann. Außerdem gestattet es die Lizenz den Quellcode des Tools zu modifizieren, um Funktionalitäten hinzuzufügen oder es in bereits intern veröffentlichte Tools zu integrieren.

Die Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés (CNIL; deutsch Nationale Kommission für Informatik und Freiheiten, die nationale Datenschutzbehörde Frankreichs mit Sitz in Paris, hat eine Software für die Durchführung einer sog. Datenschutz-Folgenabschätzung nach Art. 35 DS-GVO veröffentlicht.

Die sog. PIA-Software (Privacy Impact Assessment) ist Teil eines Prozesses zur Unterstützung der für die Verarbeitung Verantwortlichen bei der Umsetzung der Pflichten aus der DS-GVO. Das Tool ist in französischer und englischer Sprache verfügbar und soll die Datenschutz-Folgenabschätzung erleichtern und die Verantwortlichen bei der Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung begleiten, die ab Mai 2018 für einige Verarbeitungen obligatorisch wird. Dieses Instrument zielt auch darauf ab, die von der CNIL veröffentlichten Leitfäden zum Thema Datenschutz-Folgenabschätzung zu erleichtern.

Das Tool richtet sich vor allem an Verantwortliche, die mit dem PIA-Ansatz nicht vertraut sind. Es handelt sich um eine "ready to use"-Version, die einfach auf einem Rechner gestartet werden kann. Das Tool wird auch in einer sog. portable-Version angeboten, die keiner Installation bedarf. Es soll auch möglich, das Tool auf Servern einzusetzen, um es in bereits intern im Unternehmen eingesetzte Tools zu integrieren.

Verantwortliche können den Inhalt des Tools an Ihre spezifischen Bedürfnisse oder Ihren Tätigkeitsbereich anpassen, indem Sie beispielsweise ein DSFA-Modell erstellen, welches dupliziert und für ähnliche Behandlungen verwendet werden kann. Außerdem gestattet es die Lizenz den Quellcode des Tools zu modifizieren, um Funktionalitäten hinzuzufügen oder es in bereits intern veröffentlichte Tools zu integrieren.

>> zum Download (französisch)

 

Passende Artikel
Seminar Planung und Umsetzung der Überwachungsaufgabe des DSB

Thomas Müthlein, Ralf Herweg

25.03.2019 | Düsseldorf 16.09.2019 | Köln
940,10 €