Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
ARGE

Arbeitsgemeinschaft (ARGE) betrieblicher Datenschutz


Arbeitsgemeinschaft (ARGE) betrieblicher Datenschutz
 
Kostenfreier Versand
Expressversand
Kostenlose Rücksendung
Trusted Shops zertifiziert
  • SW10094.14
696,15 €
  • Beginn 09:30 Uhr
  • Ende 16:30 Uhr
696,15 € inkl. MwSt
585,00 € netto

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

 

Termin in Planung

Versandkostenfreie Lieferung!

Lieferzeit ca. 5 Tage

 
Die Praxisprobleme für betriebliche Datenschutzbeauftragte nehmen ständig zu. Die technischen,... mehr

Die Praxisprobleme für betriebliche Datenschutzbeauftragte nehmen ständig zu. Die technischen, rechtlichen und organisatorischen Herausforderungen wachsen deutlich. Das Zeitbudget in der Regel nicht. Die Lösung ist ein professioneller Informationsinput.

 

Die Teilnehmer erhalten vor der ARGE die Möglichkeit, gezielt Fragestellungen anzumelden, die von der ARGE-Leitung vorbereitet werden. In der ARGE werden diese Fragestellungen und andere von den Teilnehmern eingebrachten Probleme aus ihrer Praxis diskutiert. Ziel ist es, praktische Lösungsansätze zu entwickeln und einen aktiven Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmern und ARGE-Leitung zu ermöglichen.

 

 

Nutzen auch Sie die ARGE betrieblicher Datenschutz für einen regelmäßigen und praxisorientierten Informations- und Erfahrungsaustausch.

 

Technische Hinweise für unsere Teilnehmer von Online-Schulungen:

Eine Audioausgabe an Ihrem Gerät ist erforderlich. Ebenso wie ein Micro, wenn Sie sprechen möchten bzw. eine Kamera, wenn Sie gesehen werden möchten.

Rechtzeitig vor Seminarbeginn erhalten Sie Ihren persönlichen Link zum virtuellen Seminarraum. Folgen Sie den Hinweisen und betreten Sie die Onlineschulung. Es ist keine Software-Installation erforderlich!

 

Der Veranstalter behält sich vor, das Präsenz-Seminar bis 14 Tage und die Online-Schulung bis 2 Tage vor Beginn zu stornieren.

Aktuelles von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden Fotos und Videos im... mehr
  • Aktuelles von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden
  • Fotos und Videos im Unternehmen: DS-GVO, KUG, Einwilligung, Interessenabwägung?
  • Gastvortrag: Arbeitsrecht, Telearbeit und Home-Office
  • Datenschutz und Home Office
Aktuelles von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden Fotos und Videos im... mehr

 

Tagesordnung

 

9.30 Uhr Begrüßung

  • Vorstellung und Zielsetzung der ARGE-Arbeit
  • Fragen und Wünsche der Teilnehmer
  • Organisatorisches

 

9.45 – 11.15 Uhr Aktuelle Entwicklungen

  • Aktuelles vom Gesetzgeber, aus Deutschland und Europa
  • Neue Rechtsprechung zum Datenschutz
  • Über die Tätigkeiten der Aufsichtsbehörden

 

 

11.15-11.30 Uhr kurze Pause

 

11.30-13.00 Uhr Fotos und Videos im Unternehmen: DS-GVO, KUG, Einwilligung, Interessenabwägung?

Die Verwendung von Fotos und Videos im unternehmerischen Kontext, auf denen Personen zu sehen sind, ist seit dem 25.05.2018 einer erheblichen Rechtsunsicherheit ausgesetzt. In diesem Update wird der aktuelle Diskussionsstand aufgezeigt, auch mit Blick auf die beiden Urteile des BGH vom 21.01.2021 (I ZR 120/19, I ZR 207/19).

  • Anwendungsbereich der Vorschriften der DS-GVO in Bezug auf Fotos und Videos
  • DS-GVO vs. das Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie – KunstUrhG (verkürzend auch: KUG)
  • Fragen der Zulässigkeit im Detail, nebst dem Blick auf begleitende Pflichten
  • Zu den Beziehungen der Beteiligten: Unternehmen, Agentur, Fotograf, Model, etc.

 

13.00-14.00 Uhr Mittagspause

 

14.00 – 14.30 Uhr Gastvortrag: Arbeitsrecht, Telearbeit und Home-Office

Mit Beginn der Pandemie wurden Arbeitnehmer massenhaft ins Home Office „versetzt“ – und effektiv widersetzt hat sich niemand. Kann die Tätigkeit im Home Office erzwungen werden, auch in mitbestimmten Betrieben? Oder gerät der Arbeitgeber in Annahmeverzug, wenn der Arbeitnehmer sich dagegen entscheidet, während der Betrieb geschlossen ist? Welche Folgen hat es, wenn eine Nische im Wohnzimmer zum Bildschirmarbeitsplatz und einer Arbeitsstätte wird? Gelten dieselben Regeln, wenn es statt Home Office dann „mobile Arbeit“ oder „Telearbeit“ heißt? Und was unterscheidet einen Heimarbeiter von einem Arbeitnehmer im „Home-Office“?

  • Home Office – individualvertraglich und kollektivrechtlich gesehen
  • Das Arbeitszeitgesetz sowie zivilrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Arbeitsschutz
  • Die gesetzliche Unfallversicherung im Home Office
  • Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung
  • Das Mobile-Arbeit-Gesetz

 

Referent: Jan Schiller, Fachanwalt für Arbeitsrecht, michels.pmks Rechtsanwälte, Düsseldorf

 

 

14.30 - 15.30 Uhr Datenschutz und Home Office

Die gesetzlichen Vorgaben des Datenschutzes sind vom Arbeitgeber auch dann einzuhalten, wenn der Arbeitnehmer im Home Office arbeitet. Wenngleich dies wohl Konsens sein dürfte, scheiden sich die Geister doch hinsichtlich der konkreten Umsetzung. Gelten zusätzliche oder andere Regeln, wenn die Arbeit im häuslichen Arbeitszimmer verrichtet wird, anstatt im gläsernen Büroturm? Ist die Sicherheit der Verarbeitung im Home Office stärker gefährdet oder ist es ein Vorwand, um die ohnehin schon längst gewollten, aber bislang nicht „mehrheitsfähigen“ Überwachungssysteme zu aktivieren?

  • Sicherheit der Verarbeitung – wer ist zuständig und wer wird für Fehler bestraft?
  • Arbeitszeiterfassung – Kommt das Tracking aus dem Webshop an den Frühstückstisch?
  • Dokumentation der Einhaltung von Vorgaben
  • Überprüfungen vor Ort: Zulässig, durchsetzbar und notwendig?

 

15.30 – 15.45 Uhr kurze Pause

 

15.45-16.30 Uhr Teilnehmerfragen

 

Fragen aus der Praxis der Teilnehmer werden erörtert, die entweder nicht in die Themenblöcke passen oder diese Themen vertiefen.

Die Teilnehmer erhalten vor der ARGE die Möglichkeit, gezielt Fragestellungen anzumelden, die von der ARGE-Leitung vorbereitet werden. In der ARGE werden diese Fragestellungen und andere von den Teilnehmern eingebrachten Probleme aus ihrer Praxis diskutiert. Ziel ist es, praktische Lösungsansätze zu entwickeln und einen aktiven Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und ARGE-Leitung zu ermöglichen.

 

 

 

Netto-Unterrichtsstunden: 5,5 h

Vortragsmethode: Vortrag, Praxisfragen, Best Practices, Teilnehmerfragen und -austausch,

Am Ende der Veranstaltung wird eine Teilnahmebescheinigung ausgeteilt.

Fortbildungsveranstaltung gem. Art. 38, Abs. 2 DS-GVO/§§ 5, 6, 38 BDSG

Aktuelles von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden Fotos und Videos im... mehr
  • Informationen über aktuelle Entwicklungen zu Datenschutz und Informationssicherheit
  • Berichte aus der Datenschutzpraxis und Best Practice
  • Informationen aus der Prüfpraxis der Aufsichtsbehörden
  • Aktuelles aus dem Düsseldorfer Kreis
  • Auswertung der Rechtsprechung
  • Recherche von Fachliteratur und Fachzeitschriften
  • Beantwortung von aktuellen Tagesfragen
  • Entwicklung eines Teilnehmer-Netzwerkes
Zuletzt angesehen